Wir in der Finca Kunterbunt möchten Kindern und Eltern eine Anlaufstelle bieten, um neue Wege des Zusammenlebens und Lernens auszuprobieren. Menschen, denen Gemeinschaft, Zugehörigkeit und Achtsamkeit wichtig ist, und die bereit sind, die alten ausgetretenen Pfade zu verlassen und in Freiheit ihr Leben so zu gestalten, wie es ihren Bedürfnissen entspricht.

Seit März 2019 leben wir zusammen in einem großen Haus in Dénia an der Ostküste Spaniens, nachdem wir schon im Winter 2017 und 2018 miteinander durch Spanien und Italien gereist sind. 

Nach ein wenig Schnuppern in anderen Gemeinschaften haben wir im Dezember 2018 beschlossen, zusammen unser eigenes Projekt zu starten. Zu Beginn zu viert, nunmehr (aufgrund der unbremsbaren Reiselust der einen, und familiären Veränderungen der anderen Familie) nur noch als Familien-Doppel, leben wir zu neunt in unserer „Finca Kunterbunt“.


Jede Blume möchte zu einem Blumenstrauß gehören.

Italienisches Sprichwort

Menschen sind soziale Wesen und streben nach Kontakten.

Wir haben in den vergangenen 2,5 Jahren viele Freilerner- und reisende Familien kennen gelernt und immer wieder von ähnlichen Bedürfnissen nach Umgang mit Gleichgesinnten gehört, die sowohl unterwegs als auch in Deutschland schwierig zu befriedigen sind.

Viele Familien geben das Reisen und auch das Freilernen nach einiger Zeit wieder auf, weil es alleine zu schwierig umzusetzen ist und die Kontakte zu anderen Kindern und Menschen, die ähnlich leben, fehlen.

Genau an diesem Punkt wollen wir ein Beispiel sein. Wir möchten ein Ort sein, der Verbindung schafft. 

Hier können Eltern erleben, wie es ist, schulfrei und in Gemeinschaft zu leben. 

Einige der Herausforderungen für Freilerner-Eltern sind:

  • ein völlig neues Lebenskonzept zu entwickeln und das nach außen hin (mitunter auch vor den Verwandten) zu verantworten 
  • ihren vertrauten Lebensraum und ihr soziales Netz hinter sich zu lassen, um der Schulpflicht in Deutschland zu entgehen
  • Neue Wege des Geldverdienens (z. B. online) aufzubauen, 
  • die Kinder unterschiedlicher Altersstufen täglich zu begleiten. 
  • sich zusätzlich häufig noch mit Behörden herumzuschlagen (Krankenkasse, Kindergeld…), was ohne Startkapital besonders schwierig ist.

Auch uns geht es so! 

Und es geht viel leichter mit Unterstützung.


Ein Traum, den man alleine träumt, ist nur ein Traum. Ein Traum, den man zusammen träumt, wird Wirklichkeit.

Yoko Ono

Auch wenn wir gerade versuchen mit wenigen Mitteln einen möglichst vielseitigen Raum zu kreieren, vieles auf Flohmärkten in der Gegend zu besorgen und zu improvisieren, kostet so ein Projekt Geld. 

Geld für Miete, Einrichtung, Materialien, Werkzeuge, Bücher…..

Wir möchten den Aufenthalt bei uns für die Besucherfamilien möglichst günstig halten, um auch Familien mit weniger Einkommen (evtl. sogar nur gegen Mithilfe) ermöglichen zu können, Zeit bei uns zu verbringen.

DAHER BRAUCHEN WIR SPENDEN 

Wir erachten dieses Projekt als immens wichtig für die Schulfrei-Bewegung. Für ein Lebensmodell, in dem junge Menschen frei und ohne Leistungsdruck aufwachsen können. 

DIESES PROJEKT SOLL ANSTECKEN.

So wie wir von unseren Vorreitern (den Horlachers, der Sundance Family u. a.) inspiriert wurden, möchten auch wir gern unsere Erfahrungen an Interessierte weitergeben. Auch andere Familien könnten hier oder anderswo in der Welt eine ähnliche Initiative starten. Ein Aufenthalt bei uns kann für diese als Inspiration und Motivation dienen. Daher bitten wir um Unterstützung für unsere Projekt mit finanziellen Mitteln, damit es immer mehr erblühen kann. 

Schon ein paar Euro helfen uns enorm!

DAS INTERESSE IST RIESIG.

Mit sehr wenig Werbung auf Facebook hatten wir im Jahr 2019 mehr als zwanzig Familien hier, die an den Meetups im Juni und im Oktober teilgenommen, oder uns zwischendurch besucht haben. Manche waren schon zweimal hier, viele wollen wiederkommen.

Die im Jahr 2020 geplanten Workshopwochen zu den Themen Unschooling/Deschooling, ortsunabhängiges Arbeiten und Persönlichkeitsentwicklung sind aufgrund der Umstände leider nicht zustande gekommen, aber wir arbeiten mit Feuereifer an den nächsten Projekten. Natürlich seid auch Ihr herzlich eingeladen, uns besuchen zu kommen!

Du möchtest uns unterstützen?

Paypal

Im Gegenzug nennen wir dich hier auf der Webseite als Sponsor, natürlich mit Link. Gerne bewerben wir dein Unternehmen oder Produkt auch hier vor Ort, wenn es mit unserer Philosophie übereinstimmt. Wir freuen uns über jede Unterstützung.

Wofür benützen wir die Spendengelder?

Kleinere Beträge verwenden wir für den Alltag und Verbrauchsmaterialien, mit größeren können wir auch größere Projekte angehen. Derzeit möchten wir kleine Holzhäuschen aufstellen, damit auch Familien ohne Wohnmobil bei uns Zeit verbringen können.

Weiters benötigen wir:

  • Fahrräder, Anhänger
  • Werkzeug (Material für Holzwerkstatt)
  • Bücher
  • Farben, Papier, Bastelmaterial
  • Yogamatten/kissen
  • (Kleinere) Instrumente
  • Zweiter Kühlschrank
  • Gasherd für Außenküche
  • Komposttoilette
  • und unser größter Wunsch: ein Gemeinschaftsauto!

Danke für Deine Spende und Deine uneigennützige Unterstützung für die Freilerner-Bewegung!

Ines und Franziska